Star Wars: Legion – Regel-Update – Bewegung

 

Hallo Star Wars™: Legion-Spieler! 

Heute schließen wir unsere Vorschaureihe ab, die sich mit der bevorstehenden Veröffentlichung des neuen Star Wars: LegionGrundregelwerk beschäftigt, das voraussichtlich am 16. Januar 2023 erscheint (Anmerkung d. Übersetzer: Wir versuchen, dass es auch auf Deutsch zu diesem Datum erscheint, können dies jedoch nicht garantieren). Falls ihr die vorherigen Artikel dieser Reihe noch nicht gelesen habt, könnt ihr sie unter den nachstehenden Links nachlesen:

 

Im heutigen Artikel werden wir uns einige wichtige Änderungen und Aktualisierungen der Bewegungsregeln ansehen.

Während die grundlegenden Bewegungsmechaniken in Legion erfahrenen Spielern ziemlich vertraut sein werden, gab es einen Punkt, der sich bei unseren Beobachtungen und Spieltests als ziemlich unintuitiv erwiesen hat, was die Auswirkungen auf das Gameplay angeht. Nach dem Wortlaut der aktuellen Regeln muss sich eine Miniatur, sobald sie sich bewegt, entlang der Bewegungshilfe bewegt werden, wobei ihre Basis auf der Bewegungshilfe zentriert sein muss. Bei strenger Auslegung und Anwendung bedeutete dies, dass Einheiten häufig “gefangen” waren, wenn sie sich eng an ein Gelände wie Gebäudeecken oder Barrikaden anschmiegten, weil die Platzierung der Bewegungshilfe und die Anforderung, die Basis in der Mitte zu bewegen, dazu führten, dass die Miniatur nicht um die Ecke des Gebäudes herumgehen konnte. Stattdessen musste die Miniatur gemäß den Bewegungsregeln einen weiten Bogen vollziehen, um sicherzustellen, dass ihre Basis nicht die Seite des Gebäudes berührte. Nach unseren Beobachtungen sowohl intern als auch extern hat niemand diese Regel korrekt angewandt und stattdessen seine Miniaturen nach gesundem Menschenverstand bewegt, in der Annahme, dass die Absicht war, einer Miniatur zu erlauben, sich eng um Ecken und andere Bereiche zu bewegen.

Daher haben wir die Regeln für die Interaktion von kleinen Miniaturen mit der Bewegungshilfe so geändert, dass die sich bewegende Miniatur einfach aufgenommen und entweder am Ende oder irgendwo mittig entlang der Bewegungshilfe platziert wird. Dies ermöglicht nicht nur eine intuitive Bewegung, sondern bewahrt auch die Bedeutung der Platzierung der Bewegungshilfe wie in den ursprünglichen Regeln, wobei die Bewegungshilfe selbst eine strenge Richtschnur für die endgültige Position der Miniatur ist. Die Bewegung von Miniaturen auf Basen mit Einkerbung bleibt unverändert.

Disclaimer

Es folgen einige Vorab-Übersetzungen der aktualisierten Regeln, die noch nicht durch die redaktionelle Prüfung gegangen sind. Das genaue Wording kann sich noch anpassen. Dieser Artikel dient lediglich eurer Information.

Um eine Standardbewegung durchzuführen, wird eine Bewegungshilfe mit niedrigerer oder gleich hoher Geschwindigkeit der zu bewegenden Einheit so auf dem Schlachtfeld platziert, dass ein Ende vollständig die Basis des Einheitenführers der Einheit berührt. Dann darf man die Richtung des Gelenks der Bewegungshilfe nach Belieben anpassen. Nachdem die Bewegungshilfe angepasst worden ist, nimmt man die Miniatur des Einheitenführers vom Schlachtfeld und platziert sie entweder wieder so auf dem Schlachtfeld, dass sie ihre Basis das andere Ende der Bewegungshilfe vollständig berührt, oder irgendwo entlang der Bewegungshilfe, sodass ihre Basis an der Bewegungshilfe zentriert ist. Dann wird die Bewegungshilfe weggenommen und die Miniatur auf dem Schlachtfeld platziert. Eine Einheit darf auch eine Bewegungshilfe mit einer niedrigeren Geschwindigkeit auswählen, es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes angegeben.

Nachdem die Miniatur des Einheitenführers auf dem Schlachtfeld platziert worden ist, nimmt man alle anderen Miniaturen der Einheit auf und platziert sie in Formation mit ihrem Einheitenführer. Falls eine Miniatur aus irgendeinem Grund am Ende ihrer Bewegung nicht in Formation platziert werden kann, wird sie so nah wie möglich zu ihrem Einheitenführer platziert.

Es gab noch einen weiteren Teil der Bewegungsregeln, den wir unbedingt überarbeiten wollten, um das Schlachtfeld dynamischer und spannender zu gestalten und gleichzeitig umständliche und nicht-intuitive Regelsprache zu vermeiden. Das Navigieren in vertikalem Gelände wurde geändert, um den Spielern mehr Freiheit bei der Erkundung zu geben und mehr Abwechslung in die Spiele von Legion zu bringen, auch für Einheiten, die nicht über das Schlüsselwort “Springen” verfügen. Klimmen wurde aus dem Spiel entfernt und Fähigkeiten oder Karten, die Klettern oder Klimmen enthalten, wie z. B. “geübter Kletterer oder “Überwinden”, wurden überarbeitet. Einheiten können sich nun ohne Abzüge über Hindernisse bewegen, die kleiner sind als die Höhe ihrer Silhouette. Wenn das Gelände höher als ihre Silhouette ist, muss die Einheit eine Kletterbewegung durchführen, um sich darauf, darauf oder darüber zu bewegen. Eine Kletterbewegung ist eine Bewegung mit Geschwindigkeit 1, die es der Einheit erlaubt, sich auch vertikal um eine Höhendifferenz von 1 zu bewegen.

Miniaturen können Standardbewegung auf oder über Hindernisse durchführen, die kleiner sind als die Höhe der Silhouette der sich bewegenden Einheit. Beim Platzieren der Bewegungshilfe darf diese kein Hindernis überschneiden, das höher ist als die Silhouette der sich bewegenden Einheit. Überschneidet sich eine Einheit mit einem Hindernis, darf sie eine Standardbewegung durchführen, falls die vertikale Distanz, die sich dabei ändert, nicht größer ist als die Höhe der Silhouette der sich bewegenden Einheit. Falls sich eine Einheit auf, von oder durch ein Hindernis bewegen möchte, das größer ist als ihre Silhouette, muss sie stattdessen eine Aktion Klettern durchführen. Miniaturen mit einer Basis mit Einkerbung dürfen nicht klettern.
Klettern Manchmal bewegen sich Einheiten auf große Hindernis-Gelände. Dazu wird die Aktion Klettern durchgeführt. Miniaturen auf Basen mit Einkerbungen dürfen nicht klettern.

Um die Aktion Klettern durchzuführen, führt eine Einheit eine Bewegung wie üblich durch, mit der Ausnahme, dass sie die Geschwindigkeit-1-Bewegungshilfe verwenden muss. Eine Miniatur darf sich bei der Aktion Klettern um einen Höhenunterschied von Reichweite 1 bewegen und die Bewegungshilfe darf dabei auch ein Hindernis überschneiden, das größer ist als die Höhe der Silhouette der sich bewegenden Einheit.

In unseren Spieltests ermöglichte die Fähigkeit “weit über unserem Gegner zu stehen” für alle Armeen einige sehr aufregende Taktiken und neue Strategien und setzte die Fantasie der Spieler frei, um neue Geländestrukturen zu erschaffen und zu nutzen, die das Spielerlebnis eher bereicherten als behinderten.

Und damit ist unsere Vorschaureihe, die einige der wichtigsten Highlights des kommenden Star Wars: Legion-Grundregelwerk vorstellt, zu Ende. Jetzt heißt es nur noch, die Tage bis zur offiziellen Veröffentlichung am 16. Januar 2023 zu zählen. 

Vielen Dank für Deine Anfrage

Wir haben Deine Anfrage zur Unterstützung eines OP-Events oder Turniers erhalten. Bei Rückfragen kannst Du Dich gerne an organizedplay-de@asmodee.com wenden.
Viele Grüße,
das Asmodee Germany Organized Play Team